Blog

Demokratiefest in Schweinfurt

„Herzlich Willkommen in Schweinfurt, macht mal tierischen Lärm!“ ruft der Mann in dem grünen Dinosaurier Kostüm in sein Mikrofon, bevor eine Herde von Jugendlichen in Tierkostümen zu schreien und tanzen beginnt.

Schilder mit Aufschriften wie „Wir lassen uns keinen Bären aufbinden“ oder „Wir bellen nicht nur, wir beißen auch“ tragen die jungen Aktiven der IG Metall Schweinfurt, verkleidet als Bär oder etwa Hund, mit sich herum und heißen so die Besucher des Aktionstages willkommen.

Nach dieser tierisch starken Begrüßung führt es durch eine Allee in der Baum für Baum mit Plakaten der neuen Kampagne der IG Metall Jugend, „Revolution Bildung“ bestückt ist.  Ein passender Einstieg für das was einen noch erwartet.

„Besser wählen“ ist das Thema des Aktionstages in Schweinfurt. Doch der Aktionstag steht nicht nur unter ernster Miene, vielmehr ist er auch zum Teil ein Fest der Demokratie, dem auch die Jugend einen lockeren Charakter beifügt. Bei ihrem Fotowettbewerb zum Thema „Wie stellst du dir Bildung vor“ können die Gäste sich mit verschiedenen Requisiten, egal ob Globus, Schultasche, Atlas, Perücke oder Hammer ausstatten und dann ihr persönliches Bild zur Bildung erstellen. Das beste Foto gewinnt eine komplette „Revolution Bildung“ Ausstattung.

Weiterhin sorgen verschiedene kulinarische Essensstände dafür, dass jeder Geschmack erreicht wird und Musikgruppen spielen zwischen den verschiedenen Ansprachen von Vertrauensleuten, Betriebsräten und auch dem ersten Bevollmächtigtem der Verwaltungsstelle Schweinfurt, Peter Kippes. Jeder von ihnen weist begründet darauf hin, dass es unbedingt wichtig ist seine Stimme in den kommenden Wahlen einzubringen.

Genauso wie die Jugend aus Schweinfurt. 16 Aktive kommen nach und nach auf die Bühne, jeder mit seiner Forderung an die Zukünftige Regierung unseres Landes. „Bildung muss besser werden“, „für jeden erschwinglich sein“, „jeder sollte seinen Bildungsweg selber wählen dürfen“ und vieles mehr, sprechen sie in das Mikro und setzen ihren beschrifteten Kartonbaustein auf der Bühne ab. Zusammen stellen sie eine etwa 3 Meter hohe Wand mit ihren Forderungen auf der Bühne auf, die später als Hintergrund für die Abschlussband „Blast“ fungiert und ihren Ansprachen Nachdruck verleiht.

Doch vorher noch verabschiedet sich die Jugend der IG Metall mit einem Knall, einem Lauten Schrei, „Revolution Bildung!“ und einem riesigem Banner, das über der Brücke neben der Bühne, unter Konfettiregen und Farbexplosionen, ausrollt und ein bleibendes Bild in die Köpfe der Besucher brennt.

.