Blog

Tarifabschluss 2015

Mit drei starken Forderungen ist die IG Metall in die Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie 2015 gestartet  – und bei allen drei Themen konnten wir einen Abschluss erzielen.

Michael-Faltermeier

Michael Faltermeier, BJA-Leitung.

„Nur durch den Druck der 185.000 Warnstreikenden in Bayern hat sich der Arbeitgeberverband letztlich doch in unsere Richtung bewegt.“, stellt Michael Faltermeier fest. Michael war für die IG Metall Jugend Bayern mitten in den Verhandlungen. Als Mitglied der BJA-Leitung und Tarif- und Verhandlungskommission in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie konnte er die Forderungen direkt mit den Arbeitgebervertretern_innen verhandeln. „Gerade bei unserem Herzensthema „Bildung: Jeder Art – Jeder Zeit“ haben die Arbeitgeber extrem gemauert. Ohne den Druck der Straße hätten wir hier nichts bewegt, da bin ich sicher.“

Zum Glück ist genau dieser Druck gekommen. Die Forderungen der IG Metall nach 5,5 % mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung, nach einer verbesserten Altersteilzeit und eine Neuregelung bei der Weiterbildung hat die Beschäftigten bewegt. Nur so kann man die Beteiligung an den Aktionen vor und während der Tarifrunde 2015 interpretieren.

Azubivergütung-2015

Kein Scherz: Die Ausbildungsvergütungen ab dem 01. April 2015.

 
Am 24. Februar wurde dann der Durchbruch erreicht. Die Verhandlungskommission hat eine Entgelterhöhung um 3,4 % ab dem 01. April 2015 abgeschlossen, für die Monate Januar bis März gibt es eine Einmalzahlung i.H.v. 150 € für die Beschäftigten. Auszubildende bekommen eine durchschnittliche Erhöhung über alle Ausbildungsjahre i.H.v. 34 €, die Einmalzahlung fällt mit 55 € ins Gewicht.
„Erst kurz vor Schluss, als wir bei der Altersteilzeit und bei der Bildung eine gemeinsame Basis gefunden hatten, wurde übers Geld gesprochen. Das wir doch so einen hohen Abschluss machen konnten, trotz der beiden qualitativen Themen, das hätte ich nicht gedacht.“, kommentiert Faltermeier die Entgelterhöhung.


Unsere Forderungen bei der Altersteilzeit konnten wir sehr deutlich durchsetzen. Die Anspruchsquote bleibt bei 4 % der Beschäftigten, besonders belastete werden bevorzugt. „Neu ist die finanzielle Besserstellung der unteren Entgeltgruppen durch den Wechsel von Netto- auf Bruttoaufstockung, dadurch bekommen Kollegen_innen in unteren EGs mehr raus. Die Rechnerei in der Verhandlung kann sich kaum jemand vorstellen, da geht es wirklich immer bis in die letzte Nachkomma-Stelle.“, so Michael.

„Gerade bei der Bildung bin ich unheimlich froh, dass unsere Kolleginnen und Kollegen hinter der Forderung standen. An der Stelle hatte ich die Verhandlung oft scheitern sehen, zum Glück haben die Arbeitgeber zur Vernunft gefunden.“ Bundesweit waren 850.000 Kolleginnen und Kollegen auf der Straße, um genau das zu erzielen. Einen Tarifabschluss in allen drei Forderungen.

Die Möglichkeiten mit dem neuen TV-Qualifizierung

Die Möglichkeiten mit dem neuen TV-Qualifizierung.

In puncto Weiterbildung stehen den Beschäftigten nun drei neue Varianten zur Verfügung, mit denen sie sich Zeit für die Weiterbildungsmaßnahmen organisieren können.
Eine Maßnahme ist alle sieben Jahre möglich, außerdem können Maßnahmen erst beantragt werden, wenn die Beschäftigten fünf Jahre im Unternehmen waren. Michael Faltermeier betont: „Der letzte, strittige Punkt war die Betriebszugehörigkeit. Denn gerade unsere Azubis waren stark in der Tarifrunde und sind stark in der IG Metall, für sie bedeuten die fünf Jahre Betriebszugehörigkeit, nach der Ausbildung noch warten zu müssen. Das konnte so nicht stehen bleiben!“ Und das blieb auch nicht stehen. Für Auszubildende, die ihre Ausbildung im Unternehmen absolviert haben, verfällt die fünfjährige Betriebszugehörigkeit. Sie können direkt nach der Ausbildung in die Weiterbildung starten, wenn sie wollen. „Auf diesen Erfolg können wir besonders stolz sein.“, schließt Faltermeier.

Detaillierte Informationen zum Tarifabschluss bekommt Ihr bei Eurer IG Metall vor Ort.
Und das nächste IG Metall-Büro findet Ihr unter www.igmetall.de/vor-ort

BÄÄÄM_Artikel

Mit Selbstbewusstsein in die Tarifrunde rein, mit einem guten Ergebnis raus.
Der Flyer der IG Metall Jugend Bayern informiert über den Abschluss.

.

This Post Has 0 Comments

Leave A Reply